FAQ

Häufig gestellte Fragen

Sind die Abdichtungen im negativen Bereich anwendbar?
Alle Systeme werden von der wasserdrückenden Seite angewendet, das heißt, wenn Sie einen Keller abdichten möchten, tragen Sie das entsprechende System von außen auf. Eventuelle Erdaufschüttungen müssen vorher abgetragen werden.

Wie verarbeite ich ProElast® im Eckbereich?
Die Folie im rechten Winkel einschneiden und satt mit InnoElast® verkleben. Die EPDM Folien sind miteinander verklebbar.

Wieviel EPDM Folie kann ich mit einem Schlauchbeutel InnoElast® Typ 1 verarbeiten?
Mit einem 600 ml Schlauchbeutel InnoElast® Typ 1 können Sie eine Bahn EPDM Folie von 330 mm x 2000 mm verarbeiten. Weiterführende Informationen finden Sie in der ProElast® Anwendungsdatei Produktseite.

Wieviel Wasserdruck hält eine ProElast® Abdichtung aus?
Eine fachgerecht ausgeführte Verbindung hält 2 bar Wasserdruck aus. Die bauaufsichtliche Prüfung liegt vor.


Kann ich eine InnoElast® Fuge überstreichen?
InnoElast® kann mit Dispersionsfarben überstrichen werden.

Kann ich FlächenElast® überstreichen?
FlächenElast® kann mit Dispersionsfarben überstrichen werden.

Kann ich ausgehärtete Produktreste im Hausmüll entsorgen?
Ja, ausgehärtete Produktreste können im Hausmüll entsorgt werden.

Kann ich angebrochene Verpackungen später verwenden?
Die angebrochenen Verpackungen sind wiederverwendbar. Sie müssen lediglich vor Feuchtigkeit geschützt und mithilfe der Folienverpackung versiegelt werden.

Zusätzliche Informationen

1. Müssen die Fugen gereinigt werden?

 

Ja, die Fugenflanken müssen frei von Staub, Fett, losen Bestandteilen, Eis und anderen trennenden Materialien sein. Die Fugenflanken können aber feucht, ohne sichtbaren Wasserfilm, sein.

 

2. Wann entscheide ich mich für InnoElast® Typ 1 und wann für Typ 2?

 

InnoElast® Typ 1:
::: bei Bewegungsfugen mit Bewegungen bis zu 25%
::: bei Fugen, die lediglich beregnet werden und wo kein Wasserdruck ansteht


InnoElast® Typ 2:
::: bei Fugen, die Chemikalien ausgesetzt sind (Säuren, Laugen, ausgewählten Treibstoffen)
::: bei Fugen, die Druckwasser bis 4,8m Wassersäule ausgesetzt sind
::: bei Fugen, die an bituminösen Stoffen / Anstrichen angrenzen und dicht sein sollen.

 

3. Wann findet die Hautbildung statt?

Wie hoch ist die Durchhärtegeschwindigkeit? Eine erste Hautbildung findet bei 23°C und 50% rel. Luftfeuchte nach ca. 2 h statt, beim InnoElast 2 nach 15 min. Die Durchhärtung des Fugendichtstoffes kann mit 2-3 mm / 24h angesetzt werden. Bei niedrigen Temperaturen verlangsamt sich die Reaktionsgeschwindigkeit und somit auch die Durchhärtung.

 

4. Gibt es Materialunverträglichkeiten?

Ja, InnoElast® 1 verträgt sich nicht mit Lösungsmitteln wie Benzin, einigen Säuren sowie Essigsäure. Bei Kontakt, erweicht und quillt das Produkt. In chemisch belasteten Bereichen verwenden Sie bitte unser InnoElast 2, welches eine hohe chemische Beständigkeit besitzt.

1. Kann ich FlächenElast® im erdberührten Bereich verwenden?

 

Ja. FlächenElast® bietet sich hervorragend für den unterirdischen Bereich an. Das Produkt ist dauerhaft einsetzbar und zersetzt sich nicht im Laufe der Zeit, wie Wettbewerbsprodukte. Mit FlächenElast® können Sie in nur 2-Lagen eine druckwasserdichte Schicht auf Ihrem Bauteil erstellen. Wir empfehlen nachträglich eine Noppenbahn o.ä. um das abgedichtete Bauteil zu verlegen, damit die Abdichtung beim Anschütten nicht beschädigt wird.

 

2. Muss FlächenElast® mit einem Vlies verlegt werden?

 

Ja, und zwar dann, wenn hohe Wasserdruckdichtigkeit erreicht werden soll, Ecken und Vorsprünge anzutreffen sind und eine Rissüberbrückung von 5 mm erreicht werden soll. Dafür wird eine Lage FlächenElast® auf das Bauteil aufgetragen. Das Vlies wird anschließend in die noch frische Lage FlächenElast® eingewalzt. Nach dem Erhärten der ersten Schicht wird eine zweite Lage FlächenElast® auf das Vlies aufgebracht. Somit ist das Vlies beidseitig von FlächenElast® durchtränkt und bietet dauerhaften Schutz vor Feuchtigkeit.

 

3. Kann FlächenElast® als Dachabdichtung verwendet werden?

 

Nicht direkt. FlächenElast® ist beschränkt UV-beständig und für geringe mechanische Belastungen (Bsp. Hagel) ausgelegt. Als untenliegende Abdichtung mit vorgesetztem Schutz, ohne UV-Strahlung und mechanischer Belastung kann FlächenElast® jedoch ohne Einschränkungen verwendet werden.

 

4. Gibt es Materialunverträglichkeiten?

 

In chemisch belasteten Bereichen verwenden Sie bitte unser InnoElast II, welches eine hohe chemische Beständigkeit besitzt.

 

5. Welches Werkzeug verwende ich zum Ausrollen und wie reinige ich es am besten?

 

Zum Ausrollen von FlächenElast® Typ S empfehlen wir eine Lammfellrolle zu verwenden. Die Reinigung sollte schnellstmöglich nach der Verwendung durchgeführt werden. Dafür können herkömmliche Lösungsmittel eingesetzt werden. Achten Sie bei der Wahl der Lammfellrollen darauf, dass sich diese durch das Lösungsmittel nicht zersetzen.

1. Ist die ProElast® Folie auch in anderen Folienbreiten als 30 cm erhältlich?

 

Ja, die Folie ist bis zu einer Breite von 170 cm auf Anfrage lieferbar.

 

2. Wann ist das ProElast® System belastbar?

Die Folienklebstoffe erhärten mit der Feuchtigkeit der Umgebung (aus der Luft, Beton). Bei gut gedämmten, trockenen Wänden dauert es deshalb länger bis das System in der Folienmitte und bei Stößen vollständig durchgehärtet ist. Bei Folienbreiten bis 50 cm ist das System aber schon nach einer Woche begrenzt belastbar.

 

3. Kann das ProElast® System mit dem FlächenElast® S oder V kombiniert werden?

 

Ja, dies ist bei großen Flächen eine gute Kombination, da das FlächenElast® schnell erhärtet. Die Kombination ProElast® für die Ecken, die Kanten und die Übergänge zur Bodenplatte und das FlächenElast® S für die Abdichtung der großen Flächen ist eine gängige, gute Kombination.

 

4. Wie können große Flächen mit ProElast® verlegt werden?

 

Um große Flächen mit ProElast® abzudichten, verlegt man vorzugsweise Streifen in festen Abständen. Wenn der Folienklebstoff weitgehend erhärtet ist, werden die Lücken mit weiteren Streifen beklebt und so geschlossen.

 

5. Kann die Folie auch ohne oder mit nur wenig Klebstoff verwendet werden?

 

Ja. Die geprüfte Folie kann z.B. als Sperrbahn gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Wänden verwendet werden. Mit der Folie können auch Flächen mit loser Verlegung oder mit Randverklebung abgedichtet werden. Die Folie ist auf Anfrage auch in anderen Foliendicken als 1 mm lieferbar.